Branchen-News

17.06.2015 12:18

„Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2015“


Expertenjury prämiert Blieskasteler Forschungs- und Anwendungszentrum


Foto: Hager

Ein außergewöhnliches, intelligentes Haus zu entwerfen ist das Eine. Etwas ganz Anderes ist es, für ein solches Projekt von kundiger Stelle höchste Anerkennung zu erhalten. Genau dies ist jetzt dem Forschungs- und Anwendungszentrum der Hager Group in Blieskastel geschehen: Der 2013 fertiggestellte Neubau gehört zu den 100 „Ausgezeichneten Orten“ Deutschlands 2015, die von der bundesweiten Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ ausgewählt wurden. Die vom Bundespräsidenten unterzeichnete Urkunde wird am 12. Oktober an die Hager Group übergeben werden.

„Deutschland – Land der Ideen“ ist die gemeinsame Standortinitiative von Politik und Wirtschaft. Sie wurde 2005 von der Bundesregierung und dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) mit dem Ziel gegründet, Deutschland mit seiner Innovationskraft und kreativen Ausstrahlung nach innen wie nach außen sicht- und identifizierbar zu machen. Seither werden mit unterschiedlichen Partnern Projekte initiiert, die Deutschlands Ideenreichtum auf hervorragende Weise symbolisieren.

Ein Gebäude, das selbsttätig mehr über sich lernt

Und zu diesen zählt das Forschungs- und Anwendungszentrum in Blieskastel zweifellos. Die Idee zum Projekt wurde während des ersten Hager Group Innovation Days geboren, eines Ideenwettbewerbs der Gruppe mit deutsch-französischen Wurzeln, an dem sich Mitarbeiter aus allen Abteilungen und Ländern beteiligten. Das 3.000 Quadratmeter-Gebäude ist als eine Art grünes Kraftwerk ausgelegt, das sich rund ums Jahr zu mindestens zwei Dritteln mit selbst produzierter Energie versorgt. Auf seinem Dach erzeugen Solarpanels Elektrizität aus Sonnenenergie, im Keller wandelt ein hocheffizientes Blockheizkraftwerk Gas in Wärme und Strom um. Je nach Bedarf wird die erzeugte Energie von einem 100 kWh-Puffer gespeichert oder direkt genutzt.

Herz und Hirn des Gebäudes aber ist ein neuartiges Energiemanagementsystem, das auf der einen Seite mit der Photovoltaikanlage, Blockheizkraftwerk sowie öffentlichem Stromnetz gleich drei Energiequellen koordiniert, auf der anderen Seite Wetterprognosen sowie Energiebedarf des Gebäudes erfasst. Rund 5.000 im gesamten Haus verteilte Datenpunkte registrieren in Echtzeit den Energieverbrauch jedes einzelnen Verbrauchers und integrieren ihn in die Rechenmodelle des Managementsystems, das die Hager Group zusammen mit Industriepartnern entwickelt hat. Selbstlernend und vorausschauend entwickelt das Gebäude auf diese Weise Strategien, um Energie intelligenter zu speichern und effizienter zu nutzen. Ein ähnliches Energiespeichersystem betreibt die Hager Group momentan im Deutschen Pavillon auf der Expo 2015 in Mailand.