Branchen-News

17.07.2015 09:01

Moderne Lichttechnik für eine grüne Zukunft


Nachhaltige Lösungen spenden Lebensqualität, schützen die Umwelt und steigern den Immobilienwert


Foto: licht.de

Energiemanagement ist ein Kernthema der Nachhaltigkeit: Mit zeitgemäßen Beleuchtungslösungen lässt sich jedoch nicht nur Energie einsparen, sondern auch Komfort und Wohlbefinden für den Menschen steigern. Während niedrige Energiekosten für Mieter ein wichtiges Argument sind, um sich für eine Immobile zu entscheiden, profitieren Vermieter und Investoren aufgrund nachhaltiger Lichtlösungen von höheren Mieteinnahmen und Wertsteigerung. Nicht nur im Büro oder in der Industrie, auch im privaten Smart Home gewinnt eine nachhaltige Lichtplanung zunehmend an Bedeutung. Die Brancheninitiative licht.de erklärt, wie Umweltschutz, Komfort und Wirtschaftlichkeit in der Beleuchtung realisiert werden können.

„Es wird noch deutlich mehr Energie für die Beleuchtung eingesetzt als nötig wäre“, sagt Dr. Jürgen Waldorf, Geschäftsführer von licht.de. Denn die Beleuchtung ist nach Angaben der Internationalen Energieagentur (IEA) für circa 15 Prozent des globalen Stromverbrauchs und knapp fünf Prozent der weltweiten Treibhaus-Emissionen verantwortlich. Doch das lässt sich ändern: Mit effizienten Lichtquellen wie LEDs, optimierten Leuchten und elektronischer Steuerung lassen sich die Potenziale einer modernen Beleuchtungstechnik ausschöpfen – in Bürogebäuden, der Industrie und in Privathäusern.

Effizientes Licht im Gebäude

Mit Licht kreieren Architekten und Designer emotionale Erlebnisse und mit vorausschauender Planung einen nachhaltenden Wert. Im Gebäude ist die Tageslichtsteuerung nicht nur energieeffizient, sie sorgt auch dafür, dass der Mensch sich wohlfühlt: Sensoren messen das einfallende Licht und schalten künstliches Licht erst zu, wenn es benötigt wird. Mit Präsenzmelden wird der Energieverbrauch in wenig genutzten Räumen eingedämmt. Außerdem können mit Lichtmanagement verschiedene Szenen abgerufen, das Licht gedimmt oder zeitabhängig gesteuert werden. Wartungsintervalle werden ebenso vom System überwacht wie Ausfälle gemeldet. Nachhaltige Lösungen zeichnen sich zudem dadurch aus, dass sie trotz aller automatischen Steuerung auch individuelle Bedienung zulassen und möglichst einfach für den Anwender zu nutzen sind.

Schnittstellen und Zertifikate

Eine Möglichkeit zur digitalen Lichtsteuerung bietet DALI (Digital Addressable Lighting Interface). DALI wurde zur Steuerung zur Steuerung von lichttechnischen Betriebsgeräten entwickelt. So können einzelne Leuchten oder Gruppen und ganze Räume angesteuert werden.

Bauherren und Betreiber können die Nachhaltigkeit von Gebäuden mit Zertifikaten belegen lassen. Anhand von bis zu 42 Kriterien beurteilt beispielsweise die „Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen" Bestands- und Neubauten. „Neben ökologischen Eigenschaften werden zudem soziale Aspekte wie Barrierefreiheit oder Komfort bewertet; auch hierbei kann eine nachhaltige Lichtlösung die Weichen für eine erfolgreiche Zertifizierung stellen“, sagt Dr. Waldorf.

Die Hauptbestandteile nachhaltiger Beleuchtung sind effiziente Lichtquellen, optimierte Leuchten und eine intelligente Steuerung. Auch in der Produktion, Entsorgung und Recycling müssen nachhaltige Aspekte beachtet und eingehalten werden. Indes ist der Betrieb einer Beleuchtungsanlage immer noch der größte Verbrauchs-, Kosten- sowie Umweltfaktor und bietet daher das höchste Einsparpotenzial.

Quelle: licht.de