Branchen-News

12.07.2016 11:53

Schluss mit A+++


EU-Abgeordnete stimmen für wirkungsvollere "A-G"-Skala


Foto: You can more/ppart/shutterstock.com

Das EU-Parlament fordert eine ehrgeizigere Einstufung der Energieeffizienz von Haushaltsgeräten

Die bunten Energielabels haben mit ihrer irreführenden +++-Effizienzklassenwahl zunehmend für Unmut bei den Verbrauchern geführt. Denn die meisten Geräte auf dem Markt erfüllen längst die Anforderungen der "Klasse A", die 2010 eingeführt wurde, weshalb immer mehr Plus-Zeichen hinzugekommen sind.
Der europäische Gesetzgeber will daher die Skala zur Einstufung der Energieeffizienz von Haushaltsgeräten an die technische Entwicklung anpassen und wieder eine klare Abstufung schaffen. Statt A, A+, A++, A+++ soll es laut EU in spätestens 21 Monaten nur noch die Kategorien vom grünen A bis zum tiefroten G geben.

Die Aufkleber werden zukünftig auch an mehr Aussagekraft gewinnen. So sollen weitere Kriterien wie Langlebigkeit, Reparaturfreundlichkeit und Recyclingmöglichkeiten in die Beurteilung einfließen. Außerdem soll der absolute Energieverbrauch in Kilowattstunden pro Jahr enthalten sein. Die Einführung der neuen Klassifizierung startet 2019 und soll je nach Produkttyp 2023 abgeschlossen sein.

Die Regelung muss nun mit den Ministern der Mitgliedstaaten abgestimmt werden.

Quellen: EU-Parlament, SZ, Bild

Mehr Informationen:

Europäisches Parlament

Informationsbüro Österreich