Verbände

ANGA Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber e.V.
Die ANGA vertritt die Interessen von mehr als 130 führenden Unternehmen der deutschen Breitbandkabelbranche, darunter Kabel Deutschland, Unitymedia Group, Tele Columbus, Kabel Baden-Württemberg, PrimaCom, NetCologne, EWE TEL, Marienfeld und wilhelm tel. Verbandsmitglieder sind zudem bedeutsame Netzbetreiber wie HanseNet/Alice, UPC Austria, M-net und Colt Telecom.

Arbeitsgemeinschaft Satellitenempfang (AG SAT) e.V.
In der Arbeitsgemeinschaft Satellitenempfang e.V. haben sich leistungsfähige Partner aus Produktion, Handel und Handwerk zusammengeschlossen, um dem Verbraucher Qualität rund um den Satellitenempfang zu bieten.

 

BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V.
Im BDEW haben sich die Verbände BGW, VDEW, VRE und VDN zusammengeschlossen.

Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
Der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) ist der Dachverband der Erneuerbare-Energien-Branche in Deutschland. Er wurde offiziell am 14. Dezember 1991 gegründet und fungiert als Zusammenschluss der Fachverbände aus den Bereichen Wasserkraft, Windenergie, Bioenergie, Solarenergie und Geothermie. Der BEE vertritt die Interessen der Branche gegenüber Politik und Öffentlichkeit.

Berufsgenossenschaft Energie, Textil, Elektro, Medienerzeugnisse
Die Führungsmannschaft der BG Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse sieht ihre wichtigste Aufgabe darin, die Berufsgenossenschaft immer stärker auf die Interessen der Kunden, also der Betriebe und der Versicherten, auszurichten.

Bundesverband Informationswirtschaft,
Telekommunikation und neue Medien e.V.
BITKOM ist das Sprachrohr der IT-, Telekommunikations- und Neue-Medien-Branche. BITKOM vertritt mehr als 1.350 Unternehmen, davon über 1.000 Direktmitglieder. Hierzu gehören fast alle Global Player sowie 700 leistungsstarke Mittelständler. Die BITKOM-Mitglieder erwirtschaften 135 Milliarden Euro Umsatz und exportieren Hightech im Wert von 50 Milliarden Euro. BITKOM repräsentiert damit ca. 90 Prozent des deutschen ITK-Markts.

BME Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V.
Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME), 1954 gegründet, ist Dienstleister für 7.500 Einzel- und Firmenmitglieder, darunter Mittelständler sowie die Top-200-Unternehmen Deutschlands. Als Netzwerkgestalter fördert der BME den Erfahrungsaustausch für Unternehmen und Wissenschaft, für die Beschaffungs- und für die Anbieterseite. Der Verband ist offen für alle Branchen (Industrie, Handel, öffentliche Auftraggeber, Banken/Versicherungen etc.) und Unternehmensformen.41 regionale Gliederungen organisieren bundesweit jährlich 400 informative Veranstaltungen (Fachvorträge, Lieferantentage, Firmenbesuche) rund um Einkauf und Logistik.

BMEcat, Standard des BME für den elektronischen Handel

Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V. (BME), Frankfurt a.M., hat eine Initiative zur Entwicklung eines Standards zur elektronischen Datenübertragung für Produktkataloge gestartet, an der sich namhafte Unternehmen mit viel Engagement beteiligt haben.

Zurzeit liegt der BMEcat in der Version ?2005 final draft? zum Public Review vor. In dieser Phase soll die neue Version durch die Praxis überprüft und eventuelle Fehler gefunden werden. BMEcat 2005 erschließt weitere Branchen und Produktgruppen für den elektronischen Austausch von Produktinformationen.

Bundesverband Solarwirtschaft

Der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) ist mit rund 800 Solarunternehmen die Interessenvertretung der deutschen Solarbranche. Der Verband agiert als Informant, Berater und Vermittler im Aktionsfeld zwischen Wirtschaft, Politik und Verbrauchern. Er sorgt für Investitionssicherheit in der Wachstumsbranche Solarenergie.

Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist die Interessenvertretung für Unternehmen im Bereich interaktives Marketing, digitale Inhalte und interaktive Wertschöpfung.

Bundesverband Technik des Einzelhandels e.V. (BVT)
Der Bundesverband Technik des Einzelhandels e.V. (BVT) ist die berufspolitische und fachliche Interessenvertretung des technisch orientierten Einzelhandels in Deutschland. Er ist die starke Lobby für den Fachhandel der Branche. Im Schulterschluss mit der flächendeckenden Einzelhandelsorganisation ist der BVT als rechtlich selbständiger, eingetragener Verein die bundesweite fachliche Spitzenorganisation für den Einzelhandel aller Unternehmensgrößenklassen.

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK)
Die Industrie- und Handelskammern, IHKs, vertreten als eigenverantwortliche öffentlich-rechtliche Körperschaften der wirtschaftlichen Selbstverwaltung das Interesse ihrer zugehörigen Unternehmen gegenüber Kommunen, Landesregierungen sowie Politik und Öffentlichkeit.

Standard für Materialklassifikation und Warengruppen
des Institutes der deutschen Wirtschaft
Der eCl@ss e.V. ist eine Non-Profit-Organisation, die den gleichnamigen Klassifikationsstandard branchenübergreifend international definiert, weiterentwickelt und verbreitet.

ETIM Deutschland e.V.
Standardisierte Produktdaten für die Elektro-Branche
ETIM Deutschland steht gleichermaßen für Elektrotechnisches Informationsmodell, die ETIM Initiative zur Standardisierung des elektronischen Austausches von Katalog- und Marketingdaten im Fachbereich Elektro und für den Verein ETIM Deutschland e.V, der die ETIM Initiative ins Leben gerufen hat und sie derzeit maßgeblich finanziell und personell trägt.

Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik
Elf führende Unternehmen der Unterhaltungselektronik haben 1973 die Gesellschaft zur Förderung der Unterhaltungselektronik in Deutschland gegründet. 

Aufgrund des aktuellen Engagements der beteiligten Unternehmen wurde der Name der Gesellschaft angepasst. Seit 1986 lautet er: Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) mbH mit Sitz in Frankfurt/Main.

Hausgeräte +
Die Initiative HAUSGERÄTE+ hat es sich zum Ziel gemacht, Kriterien für den Neukauf und Entscheidungshilfen für den vorgezogenen Austausch zu liefern ? neutral und herstellerübergreifend. Aber auch Tipps und Informationen rund um Hausgeräte, Nutzung und das Energielabel helfen, Energie im Haushalt möglichst effizient zu nutzen.

Die Initiative HAUSGERÄTE+ wird von HEA, ZVEI, der Hausgeräteindustrie sowie der Energiewirtschaft getragen.

 

HEA ? Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e.V.
Die HEA - Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e.V. mit Sitz in Berlin ist der Marktpartnerverbund der Energiewirtschaft. Getragen wird die HEA-Fachgemeinschaft von den Dachverbänden BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V., ZVEI ? Zentralverband der Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V. sowie den Spitzenorganen des Handwerks, dem Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) und dem Zentralverband Sanitär, Heizung, Klima (ZVSHK). Mitglieder sind Energieversorgungsunternehmen und Unternehmen der Elektroindustrie.

Industrie- und Handelskammer
Als Dachorganisation der 80 deutschen IHKs übernimmt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag DIHK, im Auftrag und in Abstimmung mit den IHKs die Interessenvertretung der deutschen Wirtschaft gegenüber den Entscheidern der Bundespolitik und den europäischen Institutionen. Unterstützung leistet dabei die DIHK Service GmbH.

Institut für Wirtschaftsforschung Halle
Das Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) wurde mit Wirkung zum 1. Januar 1992 gegründet. Als Institut der Leibniz-Gemeinschaft wird sein institutioneller Haushalt zu je 50% vom Bund und vom Sitzland (Sachsen-Anhalt) finanziell getragen. Das Institut wird in privater Rechtsform als eingetragener Verein geführt. Entsprechend der Satzung verfolgt das Institut ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige, insbesondere wissenschaftliche Zwecke. Im Rahmen dieser Zielsetzung führt das IWH neben seinen durch die institutionelle Förderung finanzierten Aufgaben in begrenztem Umfang auch Drittmittelforschung durch.
Die Arbeit des IWH wird von einem Wissenschaftlichen Beirat begleitet und evaluiert.

KNX Deutschland im ZVEI
In der nationalen Gruppe KNX Deutschland sind deutsche Mitgliedsunternehmen der KNX Association (www.knx.org) zusammengeschlossen.

KNX Deutschland organisiert mit Unterstützung dieser Unternehmen die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die KNX-Technologie in Deutschland.

Deutsche Lichttechnische Gesellschaft (LiTG) e.V.
Die LiTG verfolgt gemeinnützige Ziele. Sie ist organisiert als eingetragener Verein. Sie hat zur Zeit ca. 2300 Mitglieder. Die Geschicke des Vereins werden gesteuert durch einen Vorstand und einen Vorstandsrat, in dem die Bezirksgruppen und die Fachausschüsse vertreten sind. Einzelheiten sind in der Satzung geregelt. Die fachlichen Belange werden im Technisch-Wissenschaftlichen Ausschuss (TWA) behandelt.

Verband Deutscher Blitzschutzfirmen e.V.
Der Verband vertritt die gemeinsamen Interessen seiner Mitglieder in einschlägigen technischen Ausschüssen sowie im Kontakt mit Behörden, Versicherungsgesellschaften und der Öffentlichkeit. 
Der Verband beteiligt sich maßgeblich an der Erarbeitung von Vorschriften und Richtlinien für den Bau von Blitzschutzsystemen und der Anwendung und Durchsetzung dieser Vorschriften und Richtlinien in der Praxis. Der Verband erstrebt, den Nachwuchsfragen und der Ausbildung für die Erstellung von Blitzschutzsystemen seine besondere Aufmerksamkeit zu widmen und hierzu auch von behördlicher Seite die notwendige Unterstützung zu erreichen.

Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.
VDE - hinter diesen drei Buchstaben verbirgt sich einer der großen europäischen Verbände für Branchen und Berufe der Elektro- und Informationstechnik. Eine internationale Experten-Plattform für Wissenschaft, Normung und Produktprüfung.

Verein Deutscher Ingenieure
139.000 Ingenieurinnen und Ingenieure sind Mitglied im größten technisch-wissenschaftlichen Verein Europas, dem VDI. Der VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V. versteht sich national und international als Sprecher der Ingenieure und der Technik. Er ist eine gemeinnützige, von wirtschaftlichen und parteipolitischen Interessen unabhängige Organisation. Im Jahr 1856 wurde der Ingenieurverein gegründet.

Verband deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.
Im Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Berlin, sind 1.800 Unternehmen ganz unterschiedlicher Größenklassen und Organisationsformen organisiert. Das Spektrum der Mitgliedsunternehmen reicht von lokalen und kommunalen Betrieben über regionale bis hin zu überregionalen Anbietern. Diese Vielfalt im deutschen Energie- und Wassermarkt sowie in der Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung ist in der Europäischen Union ohne Beispiel.

Bundesverband des Elektrogroßhandels e.V.

Der VEG ist der berufsständische Verband des Elektrofachgroßhandels in Deutschland und wurde 1910 von 14 Elektrogroßhändlern in Frankfurt gegründet. Satzungsgemäßer Zweck des Verbands sind Schutz, Wahrnehmung und Förderung der allgemeinen ideellen und wirtschaftlichen Interessen seiner Mitglieder.

Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH)
Im Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V. (ZDH) mit Sitz im Berliner Haus des Deutschen Handwerks sind die 53 Handwerkskammern, 36 Zentralfachverbände des Handwerks sowie bedeutende wirtschaftliche und wissenschaftliche Einrichtungen des Handwerks in Deutschland zusammengeschlossen.

Der ZDH dient der einheitlichen Willensbildung in allen grundsätzlichen Fragen der Handwerkspolitik. Er vertritt die Gesamtinteressen des Handwerks gegenüber Bundestag, Bundesregierung und anderen zentralen Behörden, der Europäischen Union (EU) und internationalen Organisationen.

Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.
Der ZVEI vertritt die wirtschafts-, technologie- und umweltpolitischen Interessen der deutschen Elektroindustrie auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Er informiert gezielt über die wirtschaftlichen, technischen und rechtlichen Rahmenbedingungen für die Elektroindustrie in Deutschland.

Der ZVEI fördert die Entwicklung und den Einsatz neuer Technologien durch Vorschläge zur Forschungs-, Technologie-, Umweltschutz-, Bildungs- und Wissenschaftspolitik. Er unterstützt eine marktbezogene, internationale Normungs- und Standardisierungsarbeit.

Zentralverband der deutschen elektro- und informationstechnischen Handwerke
Der ZVEH setzt sich für die wirtschaftlichen und politischen Interessen von ca. 76.000 elektro- und informationstechnischen Betrieben mit einem Umsatzvolumen von ca. 32 Mrd. Euro auf nationaler und internationaler Ebene ein.